Reisekosmetik – Was braucht die Haut auf einem Langstreckenflug?

Ein Langstreckenflug setzt unserem Körper ganz schön zu und auch unsere Haut leidet unter der ungewohnten Umgebung im Flugzeug. Die Klimaanlage erwärmt die kalte Luft, befeuchtet sie aber nicht. Sodass die Luftfeuchtigkeit im Flugzeug bei geringen 15-20 % liegt. Dies ist deutlich weniger als die 40-60% Luftfeuchtigkeit, die unser Körper normalerweise zuhause auf der Erde gewohnt sind. Es hat zur Folge, dass die Haut schnell austrocknet und gereizt ist. Spannungsgefühle und auch juckende Haut sind keine Seltenheit.

Sie sollte daher mit ausreichend Feuchtigkeit (Hyaluronsäure, Urea, Glycerin) versorgt werden. Hierfür eignen sich Konzentrate, Seren oder auch leichte Masken z.B. mit Aloe vera, die man während des Fluges auftragen kann. Auch hyaluron-haltige Augenpads hydratisieren die empfindliche Augenpartie und schützen sie gleichzeitig. Aber Vorsicht: Ein ständiges Eincremen und Überpflegen der Haut kann zu einer perioralen Dermatitis, also einem entzündlichen Hautausschlag um den Mund herum, führen. Die Dermatitis wird auch als Stewardessenkrankheit bezeichnet, da die Haut Flugbegleiterinnen durch die extremen Bedingungen im Flugzeug und das ständige Eincremen häufig betroffen war.

Besonders die Lippen benötigen nun Aufmerksamkeit, da sie sonst schnell spröde werden und einreißen können. Um Platz im Handgepäck zu sparen, lässt sich jede Augenpflege auch ideal als Lippenpflege verwenden. Da in den tausenden Metern Höhe die UV-Strahlung sehr intensiv ist, sollte, sobald die Fensterklappen offen sind, die Haut mit einem hohen UV-Schutz versorgt werden. Nur so können Pigmentierungen und Alterungsprozessen vorgebeugt werden. Vor der Pflegeroutine muss die Haut aber sorgfältig von Make-up und anderen Rückständen befreit werden. Im Idealfall direkt ungeschminkt ins Flugzeug steigen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.