Das „who is who“ im Kosmetikschrank – welche Produkte sind wirklich sinnvoll?

Seien wir doch mal ehrlich: Unsere Kosmetik- und Badezimmerschränke sind voll mit Kosmetikprodukten. Vieles wurde einmal benutzt, nicht für gut oder wirksam befunden und vergessen. Welche Produkte sind denn wirklich sinnvoll und notwendig? Was lohnt es sich anzuschaffen? Zeit für eine Bestandsaufnahme.

1. Eine hauttypgerechte Reinigung

Keine Pflege ohne Reinigung! So viel steht fest! Und bevor wir uns mit Cremes, Seren, Masken und Co. beschäftigen, sollten wir eine für unseren Hauttyp passende Reinigung finden. Im Idealfall reinigt man seine Haut morgens und abends und bereitet sie damit auf die nachfolgende Pflege vor. Welches Produkt sich am besten eignet, lässt durch eine professionelle Hautanalyse herausfinden.

2. Gesichtswasser

Nie mehr ohne Gesichtswasser! Und warum: Weil ein Tonic wie eine Art „Pflegevorbereiter“ ist. Das Gesichtswasser erhöht die Aufnahmefähigkeit der Haut und alle Wirkstoffe, die im Anschluss aufgetragen werden, können besser in die Haut einziehen. Es stellt den pH-Wert der Haut richtig ein und entfernt die Haut von Make-up- und Schmutzresten und Kalk. Ein must-have für gesunde, schöne Haut!

3. Eine Tagespflege mit LSF

UV-Strahlen sind das Gift für gesunde, jugendlich aussehende Haut. Und es sind eben nicht die zwei Wochen Sommerurlaub, die uns „alt“ aussehen lassen. Es ist ein ganzes Leben ohne Schutz vor den täglichen UV-Strahlen, denn unsere Haut merkt sich jeden Kontakt zur Sonne und das auch, wenn wir uns hinter Fensterglas aufhalten. Je nach Hauttyp sollte die Tagespflege ein mittleres bis hohen UV-Schutz-Niveau haben.

4. Ein Anti-Pickel-SOS-Produkt

Wir kennen es doch alle: Man hat was Besonderes vor und plötzlich sprießt ein Pickel! Ein SOS-Anti-Pickelstift kann da ein wirklicher Helfer sein und gehört daher nicht nur in den Kosmetikschrank, sondern auch in die Hand- oder Hosentasche. Durch entzündungshemmende Wirkstoffe wie Salizylsäure oder Weihrauch wird die Entzündung direkt unterbrochen. Feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe wie Urea verhindern, dass die Hautstelle austrocknet. Einfach mehrmals am Tag auf die betroffene Stelle auftragen.

5. Ein Feuchtigkeitskonzentrat

Etwas, was alle Hautbilder immer vertragen: Feuchtigkeit! Daher sollte man in ein hochwertiges Feuchtigkeitskonzentrat investieren. Wie das extra Glas Wasser für die Haut spendet es Feuchtigkeit, Frische und sorgt für eine strahlende Haut. Hyaluronsäure gilt dabei als die Königin der kosmetischen Wirkstoffe. Sie ist bekannt für ihre Feuchtigkeitsbindende Eigenschaft und lässt sich als Serum oder Konzentrat ganz einfach mit der Tages- und Nachtpflege kombinieren.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.