Freie Radikale – Ein Einblick in das Liebesleben der Chemie

Alle Zellen in unserem Körper benötigen Sauerstoff, um richtig zu funktionieren. In winzigen Kraftwerken, den Mitochondrien, wird dieser in Energie umgewandelt und dem Körper zur Verfügung gestellt.

Als Abfallprodukt entstehen dabei reaktionsfreudige Sauerstoff-Moleküle. So genannte reaktive Sauerstoff-Spezies oder auch freie Radikale. Auch durch UV-Strahlen, psychischen Stress oder beim Genuss von Alkohol oder Zigaretten werden diese Moleküle freigesetzt.

Das Liebesleben der Moleküle

Dabei verhalten sich die kleinen aktiven Sauerstoff-Radikale wie ein Single im wahren Leben: Er ist umtriebig und scheut sich nicht davor in bestehende (Zell-)Beziehungen einzugreifen, um seinen Partner zu finden. So wird er seine überschüssige Energie los. Den Partner sucht er sich in unterschiedlichen Zellen des Körpers, auch in unserer Haut. Dabei werden Eiweiße, Lipide und Erbgut beschädigt und der Alterungsprozess der Haut beschleunigt.

Der Reparaturmechanismus

Bis zu einem gewissen Grad ist der Körper in der Lage das Schlachtfeld der Single-Radikale mit Hilfe von Antioxidantien zu reparieren. Mit zunehmendem Alter und wenn durch innere und äußere Faktoren das Gleichgewicht zwischen Antioxidantien und freien Radikalen schwankt, entsteht oxidativer Stress. Unserer Haut sieht man diese Strapazen mit dem ersten Blick an: sie wirkt müde und ist irritiert. Trockenheit und Fältchen werden sichtbar. Auch Hyperpigmentierungen können durch einen erhöhten oxidativen Stress entstehen.

Um das körpereigene Abwehrsystem zu stärken, können wir Antioxidantien in Form von Vitaminen, wie Vitamin E und C über die Nahrung zu uns nehmen. Aber auch die Haut will vor den Radikalen gut geschützt sein. Pflanzliche Wirkstoffe wie Grüner Tee, Süßholzwurzel und auch Betacarotin bieten die Extraportion Schutz. Sie sind ein Muss in jeder Anti-Aging-Pflege. Bei der gezielten Aufhellung von Pigmentflecken helfen das Coenzym Q10 und Süßholzwurzel das Schutzsystem zu stärken und der Fleckenbildung vorzubeugen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.